Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

Previous Next

Höpfinger „Budenzauber“ mit neuem Konzept

Hallenfußball Erstmals fanden das Juniorenturnier sowie das Turnier für Seniorenmannschaften an einem Wochenende statt


Höpfinger „Budenzauber“ mit neuem Konzept

Höpfingen. Ein voller Erfolg war das neue Konzept des Budenzaubers am vergangenen Wochenende in der Höpfinger Sporthalle. Erstmals wurden nämlich sowohl das Bernhard-Hauk-Jugendturnier als auch das Gottfried-Gerig-Gedächtnisturnier für Seniorenmannschaften an einem Wochenende veranstaltet.
Los ging es mit dem Spielfest für E-Junioren-Mannschaften. Insgesamt sechs Teams (TSV Höpfingen I und II, TSV Götzingen I und II, SV Gerichtstetten, SV Osterburken) wetteiferten um Tore. Am Ende gab es dann die von Christel Hauk gestifteten und so begehrten Medaillen für alle Teams.
Im Anschluss fand dann das Gottfried-Gerig-Gedächtnis-Turnier für Aktiven-Mannschaften statt. In zwei Gruppen wurden drei Halbfinalisten direkt ausgespielt, der letzte freie Platz wurde dann dank eines neuen Modus in einer Hoffnungsrunde ermittelt. In Gruppe 1 setzte sich die erste Mannschaft des TSV Höpfingen souverän und deutlich durch (9 Punkte/13:0 Tore). Den zweiten freien Platz unter den letzten Vier sicherte sich der FC Schweinberg (6/4:5). Der SV Bretzingen (3/2:8 Tore) und der TSV Höpfingen III (0/1:7) mussten in der Hoffnungsrunde ran, um sich doch noch für das Halbfinale qualifizieren zu können.
In der aus drei Mannschaften bestehenden zweiten Gruppe war der TSV Höpfingen II das Maß aller Dinge. Dank zweier Siege gegen den TV Hardheim (2:0) und die SpG Wettersdorf/Glashofen/Rippberg (4:0) wurde der Halbfinalplatz gesichert, während die anderen beiden Teams ebenfalls den Gang in die Hoffnungsrunde antraten.
Dort setzte sich der SV Bretzingen gegen die SpG Wettersdorf/Glashofen/Rippberg im Neun-Meter-Schießen durch, während der TV Hardheim den TSV Höpfingen III 3:1 besiegte. Im entscheidenden Spiel um den letzten Halbfinalplatz setzte sich dann letztendlich der TV Hardheim durch.


Hier hatten die Erftäler den Favoriten TSV Höpfingen I gleich zwei Mal am Rande einer Niederlage. Zwei Minuten vor Schluss führten sie nämlich mit 3:1, ehe der Landesligist doch noch zwei späte Tore zum Ausgleich erzielen konnte. Und auch das Neun-Meter-Schießen begann denkbar schlecht für den TSV, gleich die beiden ersten Schüsse verfehlten das Ziel. Doch auch der TV Hardheim verfehlte im weiteren Verlauf zwei Mal den Kasten, so dass der Sieger im K.o.-Modus ermittelt werden musste. Hier behielt Olli Knörzer auf gelb-blauer Seite die Nerven und kurz darauf parierte André Kaiser den Hardheimer Neun-Meter, so dass der TSV I - wenn auch auf Umwegen - doch noch den Weg ins Finale fand.
Auch das zweite Halbfinale war von Spannung nicht zu überbieten, denn sowohl der TSV Höpfingen II als auch der FC Schweinberg hatten Möglichkeiten, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch bis in die letzte Spielminute hinein gab es keine Treffer zu bestaunen. Erst dann fasste sich Luca Kuhn ein Herz und zog unter dem Jubel der heimischen TSV-Fans entschlossen zur Führung ab. Diese gab das Team von Steven Bundschuh dann auch nicht mehr aus der Hand, sodass es zum „Höpfinger“ Finale kam. Zuvor setzte sich der TSV Höpfingen III gegen die SpG Wettersdorf/Glashofen/Rippberg im Neun-Meter-Schießen um Platz fünf durch. Im kleinen Finale hatte dann der FC Schweinberg gegenüber dem TV Hardheim mit 2:3 das Nachsehen. Auch diese spannende Partie wurde erst in letzter Minute entschieden, obwohl der TVH zuvor schon souverän mit 2:0 geführt hatte.
Das Endspiel war dann vor allem in der ersten Hälfte des 2x10-minütigen Finales eine klare Angelegenheit für die erste Mannschaft, denn man führte bereits mit 5:1. Zumindest kurz flackerten die Hoffnungen von Team II nochmals auf, als Chris Kaiser den 1:2-Anschlusstreffer besorgte. Der zweite Durchgang gestaltete sich dann ausgeglichener, so dass es dann am Ende ein torreiches 6:3 aus Sicht der ersten Mannschaft gab, die damit zum wiederholten Male den Titel gewann.
Bester Torschütze war Sandro Bauer vom TSV I (8 Treffer), zum besten Feldspieler wurde Olli Knörzer (ebenfalls TSV I) gewählt und bei der Wahl des besten Torhüters hatten „Oldie“ Patrick „Patsche“ Dorner (TSV II) sowie Marcel Schüßler (TSV III) die Nase vorne.
Weiter ging es dann mit dem Bernhard-Hauk-Jugendturnier der D-Junioren. Hier setzten sich nach spannenden Partien die beiden Teams der SG Erftal durch, gefolgt von beiden Höpfinger Mannschaften und der SG Walldürn/Hainstadt. Die SG I bekam den verdienten Siegerpokal überreicht, während alle Mannschaften Gutscheine erhielten.
Im Anschluss standen die F-Junioren im Mittelpunkt des Geschehens, insgesamt sechs Teams (TSV Höpfingen, Eintracht Walldürn, TV Hardheim I & II, SV Gerichtstetten und SV Waldhausen) jagten mit Begeisterung dem Ball hinterher.
Gleich acht Teams waren der Einladung des Bambini-Turniers TSV I-III, TV Hardheim I & II, TSV Mudau, SG Erfeld/Gerichtstetten, Eintracht Walldürn) gefolgt. Die F-Junioren und Bambini bekamen zum Schluss noch die wohlverdienten Siegermedaillen überreicht. ki


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V